Create Account
English
Name des Museums
Titel des Bildes
Back to item search Add to album

Der Kentaurenkampf des Herkules

Object type:Druckgrafik
Artist:
Beham, Hans Sebald
Date:1542
Measures:B: 7,8 cm, H: 5,1 cm (Blatt)
Material:Papier
Technique:Kupferstich
Style:Renaissance
Herkules und ein Kentaur sind mit Keulen in einen Nahkampf verwickelt. Während sein Gegner ? halb Mensch, halb Pferd ? zum Schlag ausholt, packt Herkules ihn am Schopf. Wie ein Schild schützt ihn der Umhang vor der Lanze des angreifenden Feindes in seinem Rücken. Von beiden Seiten eilen ihm andere Kämpfer in Begleitung eines Fahnenträgers zu Hilfe und drängen die Mitkämpfer des Kentauren aneinander.
Die Szene zeigt eine Kompilation von zwei verschiedenen Mythen, dem in den Metamorphosen beschriebenen Krieg der Lapithen gegen die Kentauren und dem Kampf des Herkules mit den Kentauren, über den Apollodor berichtet. Die Kentauren stellt Beham als Pferdemenschen, aber auch als einfache Reiter dar; unter der Bezeichnung ?Kentaur? konnte nach antiker Überlieferung beides verstanden werden. Eine Massenszene benutzt Beham in seinem Herkules-Zyklus immer dann, wenn ein Krieg oder Feldzug den Hintergrund der dargestellten Szene bildet. Zudem spiegelt sich in der Bildkomposition die zeittypische Freude an der Schilderung wilden Kampfgetümmels wider.

Lit: nach Birger Ohrt, in: Ausst.-Kat. Des Menschen Gemüt ist wandelbar. Druckgrafik der Dürer-Zeit, Kunsthalle zu Kiel 2004, S. 100.

Literature:
  • Kuder, Ulrich / Bärbel Manitz / Walter Sparn: Des Menschen Gemüt ist wandelbar. Druckgrafik der Dürer-Zeit, Kiel, 2004

Inventory Number: A.B. 101

Signature: bezeichnet und datiert (u. r. auf einer Tafel: 15 H S B 42)

Signature: bezeichnet (o. Mitte auf einer Tafel: AERUMNAE HERCVLIS [Die Mühen des Herkules])


Iconographie:     
griechische Heldensagen