Create Account
English
Name des Museums
Titel des Bildes
Back to item search Add to album

Kiel - Wall, Bootshafen

Object type:Fotografie
Artist:
Sommer, Gotthold
Place of creation:Kiel
Date:1940
Material:Fotopapier (auf Karton)
Technique:Schwarzweißfotografie
An einem seitlichen Ausläufer der Kieler Förde, der einst die damals auf einer Halbinsel gelegene Kieler Altstadt nahezu vollständig umschloss, lag der Bootshafen. Jahrhunderte lang diente er als viel genutzter Hafen für Handelsschiffe. Zwischen dem Hafen und der Kieler Förde wurde 1846 für die Eisenbahn ein Damm gebaut. Zunächst war dieser mit einer festen, ab 1856 dann mit einer Drehbrücke versehen, die wiederum 1904 durch eine Klappbrücke ersetzt wurde. Die Brückenfundamente der Klappbrücke gaben nach einigen Jahren nach und musste geschlossen werden. Bis zu ihrem Abriss wurde sie nicht mehr geöffnet, sodass der Hafen nur noch von kleinen Schiffen und Booten benutzt werden konnte. Als dann 1982 die Kaianlagen des Fährterminals der schwedischen Stena Line (Schwedenkai) aufschüttete, wurde der Bootshafen vom Kieler Hafen abgetrennt und ist seither mit der Förde nur noch über einen verrohrten Kanal verbunden. Der Name "Bootshafen" ist erstmalig 1883 im Plan der Stadt Kiel genannt.
Die Fotografie zeigt den abgetrennten Bootshafen mit Blick auf den Wall und die Einmündung der Pfaffenstraße. Im Hintergrund links der Turm der Nikolaikirche, rechts daneben die Spitze der Heilig-Geist-Kirche.
(Kiel II Wall 11)

Literature:
  • Kieler Straßenlexikon. (Seite: 140)

Inventory Number: Kiel II Wall 11
Old inventory number: 682-1950

Signature: signiert Wo: u. l. Was: Am Bootshafen

Signature: signiert und datiert Wo: u. r. Was: G. Sommer 1940.

Image rights: Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek - Landesgeschichtliche Sammlung


Iconographie:     Straßen und Plätze     Stadthaus     Hafen     Produkte lagern, konservieren, aufbewahren     Kirchturm
Shown place:Kiel