Benutzerkonto erstellen
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zur letzten Objektsuche Zum Album hinzufügen

Am Zeichentisch

Objektbezeichnung:Gemälde
erweiterte Objektbezeichnung:Interieur
Sachgruppe:Malerei
Künstler:
Johannsen, Albert
Ort:Husum
Datierung:1960er Jahre
Maße:H: 30 cm, B: 39,5 cm
Material:Pappe
Technik:Malerei
Öl
Stil:Klassische Moderne
Willy Raatz gilt als eine der wichtigen künstlerischen Persönlichkeiten in der Stadt Husum des 20.Jhds.

In einem Artikel in den "Husumer Nachrichten" vom 20.Juli 1995 heißt es unter der Überschrift "Ein Stück Wirtschaftsgeschichte: Geschrieben mit Pinsel und Stift":
".. Am Mittwoch übergab der nun 85järige Willy Raatz sein gesamtes werbegrafisches Archiv an Stadtarchivar Holger Borzikowsky, der es in das Stadtarchiv eingliedern wird. .. Das Material von Willy Raatz ist /ebenfalls/ Teil der Husumer Wirtschaftsgeschichte. Es zeigt besonders die Jahre des wirtschaftlichen Aufschwungs in der Stadt und auch einer Neuentwicklung der Kunden- und Produktwerbung. .. Kein anderer Maler in Husum hat größere Bilder gemalt als Willy Raatz mit seinen werbenden Darstellungen auf Wandflächen. Nichts verdeutlicht stärker den enormen Spannungsbogen zwischen Kunst und Broterwerb dieses Mannes als diese Bilder. Seine innere Neigung galt von jung an dem Künstlerischen. Doch immer wieder mußte sich in ihm der Kunstmaler dem Malermeister, der freie Zeichner dem Gebrauchsgrafiker, das künstlerische Anliegen der Gebrauchsmalerei unterwerfen. .."

Willy Raatz wurde 1910 in Alt-Banzin im damaligen Pommern geboren. Er erlernte das Malerhandwerk, besuchte ab 1938 die Meisterschule in Stettin und legte die Meisterprüfung im Malerhandwerk vor der Handwerkskammer in Stettin ab. Nach dem Krieg kam Raatz 1945 nach Husum, arbeitete hier als Bildschnitzer, fertigte Portraits englischer Soldaten an und machte sich nach der Währungsreform in seinem erlernten Beruf selbständig.
Willy Raatz starb in Husum an seinem 100. Geburtstag am 11.Januar 2010.

Literatur:
  • Diverse Veröffentlichungen in Tageszeitungen, Periodica und weniger umfangreiche Kataloge und Faltblätter
  • Wohlenberg, Prof. Dr. Erich (Hrsg.): Albert Johannsen- Sein Leben, sein Werk, Rendsburg: Heinrich Möller Söhne 1968
  • Feddersen, Berend Harke: Schleswig-Holsteinisches Künstler-Lexikon, Bredstedt: Nordfriisk Instituut 1984
  • Feddersen, Berend Harke: Der Maler Albert Johannsen, Husum 1990
  • Vollmer, Hans (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des 20.Jahrhunderts (=1-6), Leipzig: E.A.Seemann 1992

Inventarnummer: B 2977

Signatur: signiert (u.re.: A.Johannsen)

Fotograf: Ehlert, Sönke

Abbildungsrechte: Museumsverbund Nordfriesland


Ikonographie:     Werkstatt, Atelier (Künstler)     sitzende Figur