Benutzerkonto erstellen
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zur letzten Objektsuche Zum Album hinzufügen

Silberne Riechdose in Herzform

Objektbezeichnung:Riechdose in Herzform
erweiterte Objektbezeichnung:Silberne Riechdose
Sachgruppe:Zubehör
Hersteller:Unbekannt
Ort:Tönning
Datierung:2. Hälfte 18. Jahrhundert
Maße:H: 6,5 cm, B: 4,8 cm, T: 2,2 cm
Material:Silber (zum Teil vergoldet)
Technik:gehämmert
geprägt
gestanzt
Ein kleines, herzförmiges, silbernes Riechdöschen mit aufgesetzte Krone. Der obere Teil als Deckel mit Scharnier und Schnappverschluß. Das Krönchen ist vergoldet. Deckel und Behälter zeigen Gravuren von Akanthuswerk, an den Seiten Zackenleisten. Auch die Innenwandung ist vergoldet. Die Dose enthält einen Duftschwamm.

Obwohl die feine Arbeit keine Marke, kein Meisterzeichen aufweist, dürfte sie aus einer Goldschmiedewerkstatt an der Westküste Schleswig-Holsteins stammen, wohl aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Die Ausführung entspricht einer bis in die Mitte des 17. Jahrhunderts rückverfolgbaren Tradition. Solche Döschen waren an der Nordseeküste - besonders hier - ein viel gebrauchtes weibliches Zierstück. Sie dienten beim Kirchgang und bei Festen als Schmuckstück, welches man sichtbar bei sich trug.

"Riechbüchsen sind seit vielen Jahrhunderten ein begehrtes Frauengerät gewesen" (H. Stierling)

Inventarnummer: AB 837

Abbildungsrechte: Museum der Landschaft Eiderstedt