Benutzerkonto erstellen
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zur letzten Objektsuche Zum Album hinzufügen

Lesende Dame

Objektbezeichnung:Gemälde
erweiterte Objektbezeichnung:Lesende junge Dame
Sachgruppe:Malerei
Künstler:
Nolde, Emil
Datierung:1906
Maße:H: 69 cm, B: 56 cm
Rahmen: H: 87 cm, B: 72 cm, T: 5,5 cm
Material:Leinwand
Technik:Öl
Stil:Expressionismus
Nachdem Emil Nolde 1904 im Großherzoglichen Museum für Kunst und Kunstgewerbe in Weimar die Gelegenheit hatte, Werke von Paul Gauguin und Vincent van Gogh kennenzulernen, fühlte er sich herausgefordert vergleichbares zu schaffen und eine eigenständige Bildsprache zu entwickeln. Im Sommer 1906 malte er auf Alsen, wo er mit seiner Frau seit drei Jahren die warmen Monate zu verbringen pflegte, erste Blumen- und Gartenbilder.Sein Duktus ahmt die Kraft der Natur nach, das wilde, ungeordnete Wachsen der Vegetation. Die kräftigen Farben, die die Blumen selbst, gesteigert durch das Sonnenlicht, hervorbringen, gibt die Auswahl seiner Palette vor. Sie geben ihm am unmittelbarsten die ursprüngliche Natur wieder. Die Bilder scheinen aus dem Inneren heraus zu leuchten. In Lesende Dame fasst er den Bildausschnitt eng, so dass alle Motive gleichwertig sind. Damit steht ? trotz des Bildtitels ? nicht die „lesende Frau“ im Zentrum. Sich scheinbar vom Maler unbeobachtet fühlend, nähert sich Ada in langem weißem Kleid dem Geschehen, vertieft in die Lektüre eines Buches. Die Lesende dient nicht als Größenmaßstab, sondern trägt dazu bei, die Szene zusätzlich zu beleben. Die unruhig gegeneinander gesetzten Farbstriche erfahren einen Kontrapunkt im Mauerwerk des Gebäudes, das ausschnitthaft den rechten oberen Bildbereich begrenzt. Doch das Werk vermittelt keine gesetzmäßige Gliederung in Vorder-, Mittel- und Hintergrund, vielmehr legt sich die Farbe wie ein ornamentales, flächig gebundenes Muster über den Bildträger. Q: Ulrike Wolff-Thomsen: Emil Nolde, in Kunsthalle zu Kiel - Die Sammlung, Kiel 2007, S. 268.

Literatur:
  • Kunstverein in Hamburg (Hrsg.): Gedächtnisausstellung. Emil Nolde. Ausstellung Kunstverein in Hamburg, 27.04-16.06.1957, Hamburg: Kunstverein in Hamburg, 1957
  • Sedlmaier, Richard (Hrsg.): Kunsthalle zu Kiel. Katalog der Gemäldegalerie, Kiel, 1958
  • Schlick, Johann (Bearbeitung): Kunsthalle zu Kiel. Katalog der Gemälde, Kiel: Kunsthalle zu Kiel, 1973
  • Jensen, Jens Christian (Hrsg.): Vom Realismus zum Expressionismus. Norddeutsche Malerei 1870 bis um 1930. Aus dem Bestand der Kunsthalle zu Kiel der Christian-Albrechts-Universität, Kiel: Kunsthalle zu Kiel, 1984
  • Urban, Martin: Emil Nolde. Werkverzeichnis der Gemälde. Band I, 1895-1914, Bd. 1, in: Emil Nolde. Werkverzeichnis der Gemälde, München: C. H. Beck, 1987
  • Osterwold, Tilman (Hrsg.): Künstler in Deutschland 1900-1945. Individualismus und Tradition, Stuttgart: Cantzsche Verlagsanstalt, 1995
  • Vergo, Peter / Felicity Lunn: Emil Nolde. Ausstellung 08.12.1995-25.02.1996, Whitechapel Art Gallery, London; 15.03-10.05.1996, Museum of Modern Art, Kopenhagen, London: Whitechapel, 1995

Inventarnummer: 632

Signatur: bezeichnet und datiert (u. r.: E. Nolde / 1906)

Signatur: bezeichnet (a. d. Keilrahmen: Emil Nolde: Lesende Dame)

Abbildungsrechte: Kunsthalle zu Kiel


Ikonographie:     
Mensch
     
Natur